Effizientes Indoor-Farming mit Agri-Photovoltaik

Worüber schreiben wir:

Futtermittel Gerstengrasproduktion in Indoor-Farming-Anlagen mit Energieversorgung durch Erneuerbare Energien. An Indoor-Farming als nachhaltige Landwirtschaft und der Akzeptanz von Lebensmitteln aus Vertical-Farming wird gearbeitet. 

Indoor-Farming-Anlagen rücken in Europa und den USA immer mehr in den Fokus. Das Indoor-Farming bietet eine Möglichkeit Kräuter, Salat, Obst, Gemüse und sogar Getreide anzubauen. Indoor-Farming-Anlagen können dazu beitragen, die regionale und lokale Versorgung zu sichern und den CO2-Ausstoß zu verringern, indem lange Transportwege vermieden werden. Dieses Ziel verfolgt die MABEWO-Unternehmensgruppe im Herzen Europas. „Die Produktion in geschlossenen, kontrollierten und teils automatisierten Prozessen ist im Aufschwung, den wir als MABEWO AG mitnehmen und mitgehalten möchten“, erklärt  Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG aus Küssnacht am Rigi in der Schweiz. Die weltweiten Transformationen brauchen Unterstützung durch Digitalisierung und technologische Innovationen zur Vermeidung von Transporten und der Schonung von Ressourcen. Seit der zweiten Hälfte 2021 sind die Energiepreise in der Europäischen Union sprunghaft angestiegen, aber auch die Versorgungssicherheit hat sich seit Februar 2022 verschärft. Jörg Trübl gibt zu bedenken, dass der Ansatz des Indoor-Farming mit Agri-Solar eine ergänzende Methode zur herkömmlichen Landwirtschaft darstellt, um die Lebensmittelversorgung zu sichern. 

Vorteile vertikale Landwirtschaft

Europas größte vertikale Farm befindet sich in Dänemark. Auf 14 Etagen übereinander wird angebaut, ganzjährig geerntet. Die Energieversorgung für die 24-stündige Beleuchtung und automatisierte Klimasteuerung stammt aus Windenergie. Beachtliche 1.000 Tonnen Gemüse werden in der größten europäischen vertikalen Farm auf 7.000 Quadratmetern produziert. “Dieses Beispiel verdeutlicht, dass die aktuellen Herausforderungen als Chance verstanden werden können, um den Erneuerbaren Energien bei der Lebensmittelproduktion einen höheren Stellenwert einzuräumen”, so Trübl. Forschungsergebnisse zum Indoor-Farming bestätigen, wie untrennbar gesellschaftliche Entwicklungen (Urbanisierung) mit globalen Ereignissen (Klimawandel) und wirtschaftlichen Anforderungen (Energiekrise) verknüpft sind. Jörg Trübl fügt hinzu, dass diese Entwicklungen und Zusammenhänge ausschlaggebend für die Beurteilung von zukünftigen Landwirtschaftskonzepten sind. 

Vorteile des vertikalen Indooranbaus liegen vor allem in der Schonung von Ressourcen. Auf der derzeit größten europäischen vertikalen Farm wächst auf einem Bruchteil der Fläche Gemüse ganzjährig, im Vergleich zu der benötigten Fläche beim Anbau auf freien landwirtschaftlichen Agrarflächen. Der erhöhte Energiehunger wird durch Erneuerbare Energien mit Windkraftanlagen gestillt. “Überzeugend ist die Tatsache, dass vertikale Anbaumethoden wenig Fläche für große Erträge an 365 Tagen im Jahr möglich machen. Zudem können diese Farmen in urbanen Ballungsräumen, da wo der Großteil der Menschheit lebt, entstehen”, so Jörg Trübl. 

Zukunft Landwirtschaft: Nachwuchssorgen und Fachkräftemangel

Zu bedenken gibt Trübl zudem, dass auch die Land- und Agrarwirtschaft mit Fachkräftemangel und der Frage der Nachfolge zu kämpfen hat. Neben den Ursachen der strukturellen Veränderungen  und des demografischen Wandels erschweren Themen rund um die Zukunftsfähigkeit der Agrarwirtschaft nachfolgende Generationen. Arbeitszeiten, Qualifikationen von Mitarbeitern, Fremdbestimmung durch Wetter, Klima und Energiepreise stellen für heutige und nachfolgende Generationen in landwirtschaftlichen Betriebe Hindernisse dar. Lösungsansätze bieten Automatisierungsprozesse in der Produktion, eine Verlagerung in geschützte Räume mit digitaler Überwachung von Klima, Bewässerung und Nährstoffmanagement. “Aber dazu braucht es auch eine wirtschaftlich attraktive ausreichende zur Verfügungsstellung von Energie – nachhaltig und erneuerbar, wie beispielsweise durch Agri-Photovoltaik Lösungen, so wie wir sie als MABEWO bieten”, so Trübl.

Proteinreiches Futtermittel aus der Indoor-Farm

In Indoor-Anlagen können auch Futtermittel wie Gerstengras, eines der ältesten Getreide, das insbesondere in Europa weit verbreitet ist, angebaut werden. Gerstengras wächst besonders an sonnigen oder halbschattigen Plätzchen und zeichnet sich gegenüber anderen Getreideformen vor allem durch seinen Nährstoffreichtum aus. In der Landwirtschaft zählt Gerstengras zu den beliebtesten Futterpflanzen. Jörg Trübl erklärt, dass in unseren Breitengraden die gleichbleibende Futterqualität von vertikal gewachsenem Gerstengras auch für ganzjährig gute Milchgehalte sorgen würde. Davon würde beispielsweise die Käseproduktion profitieren. Die MABEWO Unternehmensgruppe sieht Indoor-Farming am Schnittpunkt von innovativer Technologie und Erneuerbaren Energien, um wirtschaftlich eine ausbauende Alternative zu gestalten. “Mit dem Agri-Photovoltaik Konzept, gepaart mit Indoor-Farming-Anlagen gelingt eine weitere Stärkung der bestehenden landwirtschaftlichen Strukturen”, ist Trübl überzeugt.

 

V.i.S.d.P.:

Morgan Anne
Student & Blogger

Morgan Anne ist eine englische Studentin, die ihren Bachelor-Abschluss in Internationaler Politik an der University of London Institute in Paris macht. Morgan Anne ist seit 2022 bei ABOWI-Reputation.com. Im Blog bossert-engeneering.de finden sich Wissen rund um Digitalisierung, der technischen Weiterbildung und der Innovation. Ihre eigene Zukunft sieht sie als Kommunikatorin, im Journalismus oder für eine politische Gruppe. Ihre Interessen liegen in den Bereichen Gesundheit und Fitness, Reisen, Biologie und Politik. Du erreichst uns unter contact@abowi.com

Kontakt:   

MABEWO AG   
Chli Ebnet 3 
CH-6403 Küssnacht/Rigi   
Schweiz    
T +41 41 817 72 00  
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und entwickelt innovative Technologien, um die größten Herausforderungen unserer Zeit zu lösen: Klimaschutz, Energiewende, Ressourcenschonung und Lebensmittelversorgung. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:  

MABEWO AG
Maximilian Fischer   
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi  
Schweiz  
T +41 41 817 72 00
presse@mabewo.com

Print Friendly, PDF & Email

Bausch Enterprise

Erfahre als Erster, wenn unsere neuesten Beiträge veröffentlicht werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Teile diesen Beitrag auf