Europa und Afrika: Partnerschaftliche Ziele für eine bessere Welt

Europa und Afrika: Partnerschaftliche Ziele für eine bessere Welt

Worüber schreiben wir:

Grüne Wende, digitaler Wandel, nachhaltiges Wachstum und Beschäftigung, Frieden und Governance, Migration und Mobilität – Die Zusammenarbeit der Europäischen Union und Afrikanischen Union gewinnt an Dynamik.

“Eine bessere Welt auf der Grundlage einer regelbasierten internationalen Ordnung” – so drückt 2020 Josep Borrell, hoher Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik / Vizepräsident der Europäischen Kommission aus. 2007 wurde eine gemeinsame EU-AU-Strategie angenommen. Es markiert die formellen Beziehungen zwischen der Union und den Ländern Afrikas. Die Zusammenarbeit wird durch zeitbasierte Aktionspläne implementiert. Sie enthalten fünf Schlüsselbereiche für gemeinsames Handeln. Im März 2020 haben die EU und der EAD eine Mitteilung zur Zusammenarbeit mit Afrika vorgelegt. Es ist eine Partnerschaft für Migration und Mobilität, grüne Transformation und Zugang zu Energie, digitale Transformation, Frieden, Sicherheit und Regierungsführung sowie nachhaltiges Wirtschaftswachstum und Beschäftigung. 

Landwirtschaftliches Mustergut: Hilfe zur Selbsthilfe – erfolgreiche Zusammenarbeit über Kontinente hinweg

Die Mitgestaltung für eine bessere Welt, das verfolgen die verantwortlichen Beauftragten der GrowExpress Ltd. mit Sitz in Ibadan im westafrikanischen Staat Nigeria. Thomas Wegener, gebürtiger Berliner, sieht sich als Weltenbürger, beruflich für Jahrzehnte in verschiedenen Ländern Afrikas unterwegs, engagiert er sich über das berufliche hinaus für nachhaltige Perspektiven mit sozialem Engagement. Vor Jahren wurde ihm ein Mustergut  zur Produktion von Lebensmitteln als umweltverträgliche Landnutzung zur Selbsthilfe anvertraut. Für GrowExpress steht die Verbesserung der lokalen Bevölkerung und deren Leben im Fokus. “Wer sich in Afrika bewegt, dem fallen als erstes die vielen, vielen Kinder und jungen Erwachsenen auf. Die Gesellschaft Afrikas ist jung und ehrgeizig, die sich ein besseres lokales Leben wünschen”, sagt Thomas Wegener. 

Europa und Afrika: Partnerschaftliche Ziele für eine bessere Welt

Genau hier setzt GrowExpress mit dem Mustergut an. “Nach den Ölfunden vor einigen Jahrzehnten hatte Nigeria die eigene Landwirtschaft vernachlässigt. Gemeinsam als Team mit Weiterbildungsangeboten, Wissensvermittlung und Schritt-für-Schritt-Begleitung für die erfolgreiche Bewirtschaftung des Mustergutes”, erklärt Wegener. GrowExpress arbeitet mit den Landwirten*innen auf ihren eigenen groß angelegten Block-Farmen zusammen, die es jedem Landwirt*innen ermöglicht, auf einem bestimmten Areal innerhalb der zur Verfügung gestellten Landfläche zu arbeiten und zusätzlich an moderner Ausrüstung, Wissensaustausch und Logistikkette zu partizipieren. Zeitgleich ist der Ankauf der Ware garantiert und im besten Fall wird diese vor Ort weiterverarbeitet, um eine noch höhere Veredlung der Grundnahrungsmittel zu erreichen und damit höhere Verkaufspreise zu erzielen. Geschäftsführer Erik Simon erklärt, dass die Ergebnisse atemberaubend und erfolgversprechend sind, da es die lokalen Gemeinschaften durch große Verbesserungen des gesamten Dorflebens ermutigt hat. “Es ist ein Kreislauf, der geschaffen werden konnte mit langfristiger Perspektive”, sagt Erik Simon und fügt hinzu, dass dies nachhaltig zur Verbesserung des Alltags- und Zusammenlebens führt. Mit verbesserten sanitären Einrichtungen anfängt, finanzieller Inklusion durch die Eröffnung individueller Bankkonten, Teilnahme am öffentlichen Leben auch durch Anschluss ans Internet, der Ermöglichung des Zugangs und der Teilnahme von Kindern an der Schule, einer stabilen und sicheren Nahrungsmittelversorgung.

Umsetzung Regionaler Strategien

Sie betreffen beispielsweise das Horn von Afrika, den Golf von Guinea und die Sahelzone. Das Horn von Afrika kämpft seit mehreren Jahren gegen die Dürre, sie verursacht eine schwere humanitäre Krise. 2011 hat die EU Maßnahmen eingeführt, um der Bevölkerung zu helfen, Frieden und Sicherheit zu schaffen. Das Hauptproblem im Golf von Guinea ist die fehlende Kontrolle über die Küste und die Küstengewässer. Die Kriminalität wie Menschenhandel, Drogen, Diebstahl und illegaler Fischfang nimmt zu. Die EU arbeitet seit 2014 an der Rechtsstaatlichkeit und unterstützt die Regierungen der lokalen Regionen.

Das Beispiel Mustergut in Nigeria macht deutlich, wie wichtig regionale Projekte sich auswirken. “Die Bevölkerung im Bundesstaat Oyo erhält eine neue nachhaltige Perspektive, damit sich die Abwanderung in die Metropole Lagos verringert“, gibt Kingsley Ekwueme, Operativer Manager von GrowExpress zu bedenken. GrowExpress setzt auf Aus- und Weiterbildung. Kontinuierlich werden landwirtschaftliche Schulungen zu den neuesten lokal angepassten Technologien, zusammen mit international renommierten Institutionen wie dem IITA (Internationales Institut für Tropenlandwirtschaft) und der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) durchgeführt. Die Verantwortlichen von GrowExpress sehen sich bestätigt, dass nur durch gemeinsame Partnerschaften der Wandel nachhaltig geschaffen werden kann. “Schulungen betreffen moderne Saatgut-Systeme und wirtschaftliche Dünge- und Ernteverfahren inkl. realen Geschäftsbeispielen von IITA und dem Nationalen Agricultural Seed Council (NASC) von Nigeria. Professor Lateef Sanni unterstreicht in den Schulungen die Perspektiven und fordert die Landwirte auf, sich mit einer allgemeinen unternehmerischen Denkweise an Projekten zu beteiligen, um Langfristigkeit zu garantieren”, erklärt Kingsley K. Ekwueme COO. 

Europa und Afrika wachsen zusammen

Europa und Afrika: Partnerschaftliche Ziele für eine bessere Welt

Die Europäische Union unterstützt nachdrücklich die Bemühungen Afrikas, die Lebensbedingungen zu entwickeln und zu verbessern. Die EU finanziert Entwicklungsprogramme, von denen viele Länder in Afrika profitieren. Gezielte Strategien mit Partnerschaften schaffen Vertrauen und führen nachhaltig zur Verbesserung der Lebenssituation, dies lässt sich aus der EU-AU-Strategie ableiten. Erik Simon kommt aus der Banken- und Wirtschaftsdomain, weiß, dass in der heutigen Zeit die unabhängige und qualifizierte Beratung von Ländern und Institutionen immer wichtiger wird, um kurz-, mittel- und langfristig Ziele und Erfolge zu erreichen, die zur nachhaltigen Verbesserung des Lebens der Menschen auf vielen Ebenen beitragen. Erik Simon: “Ob beim Aufbau eines Gesundheitssystems oder bei der Finanzierung bilateraler Wirtschaftsabkommen auf staatlicher Ebene sind durch Expertise, Beratung und Förderung auf allen Ebenen der Wirtschaftspolitik für den langfristigen Erfolg maßgeblich.“ Nicht vernachlässigt werden darf die konsequente Weiterentwicklung der Wirtschaftsbeziehungen durch die jeweiligen Botschaften in jedem Land, kombiniert mit Kernkompetenzen durch Unionen und Institutionen, ergeben ein breites Portfolio an Instrumenten, die maßgeschneiderte Lösungen für langfristiges und friedliches Miteinander bieten.

Weltbürger: Transformation – Gerechtigkeit – Sicherheit

Die EU engagiert sich aus mehreren guten Gründen stark in Afrika. Dazu gehören Sicherheit, Migration und Wirtschaft. Aufgrund der relativen Nähe Afrikas zu Europa wirken sich alle Konflikte und inneren Bedrohungen in Afrika negativ auf alle Kontinente aus. “Afrika darf nicht mehr nur als guter Absatzmarkt und Rohstoffquelle dienen, sondern als ebenbürtiges Weltbürger-Mitglied”, ist Thomas Wegener überzeugt. GROWEXPRESS steht für Nachhaltigkeit, mit Investitionen in die Zukunft und ermöglicht mit innovativen Produktionsverfahren höchste Effizienz und Ertragssteigerungen. “Lokaler Ressourcenschutz steht an erster Stelle, gefolgt von den Menschen und ihren Lebensumständen”, sagt Kingsley Ekwueme. Als innovatives Unternehmen verfügt GrowExpress über schlanke Strukturen und Zugriff auf neueste Technologien und Lösungen, investiert in die Entwicklung und den Betrieb nachhaltiger Produktionsanlagen in Verbindung mit der lokalen Produktion von Lebensmitteln.

Gemeinsam mit Partnerschaften, Sicherheit, Gerechtigkeit und der Herausforderung der Transformation bewerkstelligen. GrowExpress Ltd. zeigt im Kleinen, was die EU-AU-Strategie im Großen bedeutet. Nicht nur die afrikanischen Staaten und die Europäische Union profitieren von den Aktivitäten, sondern weltweit werden Veränderungen spürbar werden. Sie bieten große Entwicklungschancen, wirken sich auf die Sicherheit in den Regionen aus und verbessern die Lebenssituation vieler Menschen.

V.i.S.d.P.:

Sarah
Student und Blogger

Sarah ist eigentlich Studentin aus Polen. Ihr Bachelorstudium hat sie an der Universität Wrocław abgeschlossen. Seit 2022 ist sie Autorin bei ABOWI-Reputation. Der Blog schreiber-bildung.de bietet die Themen rund um Bildung, Weiterbildung und Karrierechancen. Germanistik ist Sarahs Leidenschaft und sie ist Kulturbegeistert und von der Literatur, im Besonderen von Patrick Süskind oder Peter Handke. Du erreichst uns unter contact@abowi.com

Kontakt: 

GrowExpress Limited
Kingsley Ekwueme
Chief Operating Officer – GrowExpress Ltd.
Cocoa House, Dugbe
200263 Ibadan
Nigeria  

Tel.:+234 7031135981
Mail: AtYourService@growexpress.biz  
Web: https://growexpress.org 

Firmenbeschreibung:

Das GrowExpress Ltd. Büro befindet sich in Nigeria, Cocoa House, Dugbe, 200263 Ibadan, einem der wichtigsten Gewerbegebiete im Bundesstaat Oyo, Nigeria. Das Unternehmen GrowExpress Ltd. bewirtschaftet ein landwirtschaftliches Gut von 800 Hektar ungefähr 200 km nördlich der Millionenstadt Lagos in Nigeria. GrowExpress steht für Nachhaltigkeit. Durch Investitionen in die landwirtschaftliche Zukunft mit innovativen Produktionsverfahren für höchste Effizienz und Ertragssteigerungen. Weitere Informationen unter https://growexpress.org

Print Friendly, PDF & Email
close

Bausch Enterprise

Erfahre als Erster, wenn unsere neuesten Beiträge veröffentlicht werden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Teile diesen Beitrag auf

EnglishFrenchGermanItalian