Ferienimmobilien in Deutschland – der neue Trend

Ferienimmobilien / Pixabay - Ferienimmobilien in Deutschland – der neue Trend

Worüber schreiben wir:

Kaufrausch Feriendomizil – Über 900.000 Bürger besitzen Feriendomizile in Deutschland, die Zahl der Interessanten steigt für ein Zweitdomizil für die schönsten Tage des Jahres – im Gespräch mit Eric Mozanowski, Immobilienexperte, Autor und Gründer der ZuHause-Gruppe, Stuttgart.

Die Immobilienbranche wurde wie viele andere Sektoren der Wirtschaft von der COVID19-Pandemie stark beeinflusst. Gewerbliche Vermietungen und Immobilienverkäufe für Büroflächen sind stark gesunken und werden wenig nachgefragt. Einen Grund findet sich in den Maßnahmen zur Covid-19-Pandemie mit den Lockdowns, der Verlagerung der Mitarbeiter in das Homeoffice und die daraus resultierende schwierige Marktlage. Im Gegensatz dazu erleben die Ferienimmobilien in Deutschland einen Aufschwung.

“Die Menschen suchen vermehrt nach Möglichkeiten, um trotz der anhaltenden Pandemie weiterhin Urlaub zu machen, beziehungsweise Entspannung mit einem Tapetenwechsel zu finden”, erklärt Eric Mozanowski, Gründer der ZuHause-Gruppe. Die ZuHause-Gruppe entwickelt Quartierslösungen mit dem Anspruch, dass die Lage und Architektur hinsichtlich der Qualität und den Anforderungen der Nachhaltigkeit mit der ökologischen Verträglichkeit, vereinbar ist. Bedarfsorientierte Projekte unter der Prämisse der optimalen Nutzungsfähigkeit, sowohl für die Umsetzung der Wohnformen, generationenübergreifend, inklusive altersgerechte Wohnen bis hin zu Pflegeheimen.

Schon mehr Eigentümer als vor der Krise

Duhnen / Duhner Domizil GmbH & Co.KG
Duhnen / Duhner Domizil GmbH & Co.KG

Die Beliebtheit der Ferienimmobilien ist an zahlreichen Zahlen abzulesen. Am einfachsten lässt sich die Steigerung an der höheren Zahl der Eigentümer von Ferienimmobilien feststellen. Dies spiegelt sich in dem Trend in Ferienimmobilien zu investieren wider. Ein weiterer schnell greifbarer Faktor ist die deutlich größere Zahl an Suchanfragen in der Google-Suchmaschine für die Investition von Ferienimmobilien. Im Vergleich zu vor der Pandemie gibt es nun rund 20 Prozent mehr neue Eigentümer von Ferienimmobilien. Eric Mozanowski hierzu: “Die Akzeptanz Homeoffice ist erfolgt, im nächsten Schritt ist das Arbeiten von überall möglich, warum nicht in einem Ferienhaus? Das haben wir uns von der ZuHause-Gruppe auch gefragt. Mit der Projektentwicklung einer Quartierslösung inklusiver Ferienwohnungsnutzung in Duhnen, einem Ortsteil von Cuxhaven in Niedersachsen, schafft die ZuHause-Gruppe attraktive Lebensräume als Feriendomizil und Zweitdomizil, die stimmig zum Ort und der Region Nationalpark Wattenmeer passen. Die Zukunftsorientierung der Projektentwicklung liegt im Besonderen in der Lage, Infrastruktur und die nachhaltige Nutzung der Quartierslösungen.“ Geschäftsführer der ZuHause-Immobilien Handelsgesellschaft mbH aus Stuttgart bestätigt die Trendentwicklung in Deutschland, dass durch die Pandemie die Ferienimmobilien in ländlichen Gebieten und Urlaubsregionen weiterhin eine gesteigerte Nachfrage erleben.

Eigene Immobilie – eigene Nutzung

Der Trend in Ferienimmobilien führt zu einem zweiten Trend: Immer mehr Eigentümer von Immobilien in beliebten Urlaubsgebieten nutzen ihre Ferienimmobilie selbst. Vermietet werden immer weniger Ferienhäuser bzw. Ferienwohnungen. “Dies ist zum Teil auch durch politische Eingriffe beschränkt worden. Insbesondere da es immer mehr Anstellungen in der Form von Homeoffice ausgeführt werden, haben auch immer mehr Eigentümer langfristig die Möglichkeit in der Urlaubsregion ihre Ferienimmobilie zu nutzen. Die Projekte der ZuHause-Gruppe setzen auf die bedarfsorientierte Entwicklung mit optimaler Nutzungsfähigkeit. Duhnen beispielsweise verfügt über den feinsten weißen Sandstrand mit direktem Blick auf die Nordsee und lädt zum Verweilen, Erholen und Erleben mit reizvollen natürlichen Gegensätzen ein. Damit geht eine große Verantwortung mit einher. Wir sind uns der Verantwortung bei den Verwirklichungen von Immobilienprojekten bewusst, die auch immer einen Eingriff in die bestehende Infrastruktur bedeuten. Die ZuHause-Gruppe berücksichtigt sowohl die sozial verträglichen wie auch harmonische Einbindung in das vorhandene Umfeld”, erklärt Eric Mozanowski.

Rendite durch Investition

Eric Mozanowski hierzu: “Trotz alledem kann bei einer Vermietung der Immobilie für den Urlaub ein Gewinn erzielt werden. Im vergangenen Sommer betrug die Nettorendite mehr als 4 Prozent in Bezug auf die Mieteinnahmen. Bei einem Kauf einer Ferienimmobilie mit dem Ziel der Vermietung muss allerdings mit einer niedrigeren Rendite oder sogar einem Verlustgeschäft gerechnet werden, wenn die aktuelle Debatte zur Verlängerung des Lockdowns in unbestimmte Zeit anhält.” Demzufolge ist eine Investition in diesem Zusammenhang sehr risikobehaftet. Der Trend geht dahin, die Ferienimmobilie selbst zu nutzen und dabei sich gegen das Beherbergungsverbot abzusichern.

Urlaub in Deutschland: Gelebte Nachhaltigkeit

Unabhängig von der aktuellen Situation ist die Nachfrage nach nachhaltigen Alternativen für den Urlaub gestiegen. Immer mehr Menschen entdecken die Vielfalt von Deutschland und möchten im Inland die Freizeit verbringen. Daraus resultiert ebenfalls der steigende Trend an Ferienimmobilien. Vor allem in beliebten Regionen wie die Alpen und die Küstenregionen sind stark nachgefragt. Dies zeigt sich auch in den höheren Preisen in diesen Bereichen. Im Vergleich zum Vorjahr sind dort die Preise um 14 Prozent gestiegen.

Ferienimmobilien / Pixabay - Ferienimmobilien in Deutschland
Ferienimmobilien

Die unangefochtene Nummer eins im Ranking der teuersten Regionen in Deutschland ist und bleibt Sylt. Daher macht es zum jetzigen Zeitpunkt wenig Sinn auf dieser Insel eine Ferienimmobilie zu kaufen. “Die Zuversicht ist in Deutschland in den letzten Jahren vor der Pandemie gestärkt worden, dank solider wirtschaftlicher Entwicklung”, erklärt der erfahrene Immobilienexperte Eric Mozanowski.

Die Zahlen der Umfragen des Marktforschungsinstitutes TNS Emnid bestätigen, dass der Optimismus stärker als die Angst ist und den Trend für gewinnbringende Investitionen in Ferienimmobilien als solide Geldanlage fördert. 83,8 Prozent der Befragten würden ein Zweitdomizil in Deutschland erwerben wollen. Auf der Wunschliste ganz oben stehen Feriendomizile an der Ostsee (42 Prozent), gefolgt von der Nordsee (34 Prozent) an den Wattenmeerküsten sowie Inseln Niedersachsens und Schleswig-Holsteins. “Ausschlaggebender Punkt in Bezug auf den Nachhaltigkeitsgedanken spiegelt sich in der Erreichbarkeit wieder. Die Standortfrage ist entscheidend, denn nicht nur für den jährlichen Urlaub soll das Feriendomizil gut erreichbar sein, sondern auch für den kurzen Wochenendtrip oder wie die Pandemie zeigt, der Tapetenwechsel zwischendurch, das Homeoffice wird an die Nordsee verlegt”, gibt Eric Mozanowski zu bedenken.

Fazit: Ferienimmobilien – Zweitdomizil als gute Investition für die Zukunft – Verantwortung, Nachhaltigkeit und Quartierslösungen für die demographischen Herausforderungen

“Quartierslösungen als einen “Ort für alle” zu schaffen, die die Aspekte generationenübergreifend, moderne Gebäudetechnik inklusiven Nachhaltigkeitsaspekten und die Schaffung von Wohn- und Arbeitsräumen, sowie die Berücksichtigung neuer Mobilitätskonzepten vereinbaren, ist auch das Ziel der ZuHause-Gruppe bei der Projektverwirklichung in Duhnen Cuxhaven”, erklärt Eric Mozanowski abschließend. Der Kauf von Ferienimmobilien ist zurzeit eine beliebte Möglichkeit um einerseits, eine Möglichkeit für den eigenen Urlaub zu erhalten und andererseits, um in Zukunft beliebte Ferienwohnungen zu vermieten. Letzteres ist bedingt durch die langfristige steigende Nachfrage nach umweltbewussten Urlaubsangeboten, welche vorrangig in Deutschland zu finden sind. Bei der Eigennutzung einer Ferienimmobilie ist vor allem eine ruhige Lage bei einer gleichzeitig guten Infrastruktur und guter medizinischer Versorgung ausschlaggebend.

V.i.S.d.P.:

Agnes von Weißenburg
Bloggerin & Autorin

Über die Autorin:
Gutes Tun und darüber reden – die Welt im Kleinen verbessern, gibt es dazu ein Patentrezept? Diese Frage beschäftigt weltweit, ist eine Herausforderung für die Suche nach Antworten durch Nachfragen. Gutes Tun im Alltag lokal und global, nachhaltig und mit tiefer Überzeugung durch die Macht der Worte und der Recherchereise durch das Internet.

Kontakt:
Duhner Domizil GmbH & Co.KG
Angerweg 5
26129 Oldenburg
E-Mail: info@zuhause-in-duhnen.de

Firmenbeschreibung:
Die ZuHause-Gruppe mit Sitz in Stuttgart verwirklicht mit ihren verschiedenen Gesellschaften und ihrer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Immobilienwirtschaft zahlreiche Projekte. Seit Gründung liegt der Schwerpunkt der ZuHause Immobilien Handelsgesellschaft mbH in der Sanierung von bestehenden Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie Bauträgermaßnahmen und Projektentwicklungen. Das vorrangige Ziel ist die Schaffung von neuem Wohnraum in A- und B-Städten. Die Kernkompetenz im Bereich der Bestandsobjekte liegt in der Identifizierung nachhaltiger Entwicklungschancen durch Nachverdichtung und Modernisierung bestehender Flächen und Neuvermietungen als zukünftige Wertschöpfung. Weitere Informationen unter: https://www.zuhause-immobilien.eu

Pressekontakt:
ZuHause Immobilien Handelsgesellschaft mbH
Neckarstr. 144
70190 Stuttgart
Telefon: 0711 / 220 214 0
Telefax: 0711 / 220 214 11
eMail: info@zuhause-immobilien.eu
web: https://www.zuhause-immobilien.eu

Teile diesen Beitrag auf

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email