GREEN DEAL: Verantwortung ökologischer Landbau

GREEN DEAL: Verantwortung ökologischer Landbau

Worüber schreiben wir:

Die Umgestaltung der Wegwerfgesellschaft hin zur Kreislaufwirtschaft nach einem Modell der MABEWO AG. Den Wohlstand sichern aber die Ökonomie neu überdenken. Ein Beitrag von Jörg Trübl, Verwaltungsrat der MABEWO AG aus der Schweiz.

Die Strukturen der Weltwirtschaft unterliegen einem ewigen Wandel, und die Transformation der einzelnen Volkswirtschaften schreitet voran. Die Wegwerfgesellschaft, ein Produkt der Industrialisierung soll nach den Vorstellungen der Entscheidungsträger auf diesem Erdball zu einer Kreislaufwirtschaft umgeformt werden. Unser Wohlstand in der westlichen Welt beruht einerseits auf dem Einfallsreichtum in der Gestalt der Innovation als auch auf der Nutzung fossiler Brennstoffe, die durch einen hemmungslosen Verbrauch der Ressourcen gekennzeichnet ist. Die Europäische Union hat im Dezember 2019 mit dem Ziel den GREEN DEAL verkündet, die erkennbaren Umweltschäden einzudämmen und den Ausstoß der Treibhausgase bis 2050 zu vermeiden. Ein wichtiger Beweggrund ist darin zu sehen, das Weltklima zu retten.

Wird das Wohlstandsgefüge auf der Grundlage der Industrialisierung verändert?

Ökologie versus Ökonomie – eine natürliche Wechselwirkung! Fakt ist, dass mittlerweile große Unternehmen und Fonds sowohl die grüne Energie als auch die grüne Technologie beschleunigen. Im Sommer 2020 hat die Bundesrepublik Deutschland auf dem deutschen Börsen-Parkett erfolgreich eine Anleihe im ökologischen Sinne platzieren können, die indes vielfach überzeichnet wurde. Unzählige Unternehmen sind auf den Zug der Nachhaltigkeit aufgesprungen und überholen sich im Wettlauf, bei dem Ziel der Klimaneutralität mitzuwirken. Anerkannte Fonds setzen auf grüne Technologien und auf Nachhaltigkeit. Die Ökologie ist infolgedessen zu einem Kriterium für die Investoren geworden und das Konsumverhalten der aufgeklärten Menschen hat sich erheblich verändert. Die Transformation hat die relevanten Entscheidungsträger auf der ökonomischen Bühne mehr als inspiriert, und sie verfolgen die Aspekte der Nachhaltigkeit im Rahmen der Kreislaufwirtschaft und erneuerbaren Energien.

Die Gerechtigkeit und die Bildung der Menschheit fördern sowie die Märkte weltumspannend fixieren.

GREEN DEAL: Verantwortung ökologischer Landbau
Kräuteranbau Indoor-Farming / Mabewo AG Schweiz

In der Wohlstandszone der Welt sind die Märkte weitgehend gesättigt und auf der anderen Seite sind weltweit milliardenstarke Bevölkerungsgruppen zu finden, die tatsächlich in Armut leben und versuchen, einen Weg aus der Armut zu finden. Diese Entfaltung, aber auch die Erschließung attraktiver Märkte in den Entwicklungsländern wird erfolgen und kann nur mit nachhaltigen Technologien begleitet werden. Technische Lösungen zu finden, Menschen vor Ort in Produktions- und Lieferketten zu integrieren, ist eine Aufgabe dieser Epoche, die erhebliche, sinnvolle Bildungsmaßnahmen einleiten muss. Arbeitsplätze durch Innovation und Bildung können generell als Wohlstandstreiber angesehen werden. Die MABEWO AG aus der Schweiz setzt auf autark-betriebene Gewächshaussysteme (Indoor-Anlagen), die mittels der Energiegewinnung auf der Grundlage der Photovoltaik betrieben wird. Eine Alternative besonders für die von der Sonne verwöhnten Ländern. Im „Green-Dome“ gedeihen Pflanzen unter geregelten und kontrollierten Bedingungen, wobei Photovoltaikanlagen die Produktionsflächen direkt mit erneuerbarer Energie versorgen.

Durch ein intelligentes Hydroponik-Verfahren wird der Wasserverbrauch reguliert und vermindert. Mittels einer optimalen Platzausnutzung wird ein moderner Etagenanbau gewährleistet, unter den künstlich geschaffenen Bedingungen können Nahrungs- und Futterpflanzen immerwährend eingebaut werden. Das gilt auch für den Anbau von Pflanzen zur Gewinnung von pharmazeutischen Grundstoffen. Um die von der jeweiligen Pflanzenart zu verwertenden Farbspektren zu erzeugen, werden steuerbare LED-Strahler eingesetzt, die unmittelbar den Wachstumsprozess, Geschmack und die Größe der Pflanzen je nach Bedarf und Anforderung mit beeinflussen. Die geschlossenen Systeme haben den Vorteil, dass die modifizierte Landwirtschaft wetterunabhängig gestaltet werden kann, erläutert Jörg Trübl.

Technologie als Wohlstandstreiber

Die neuen Technologien sowohl in der Sensortechnik oder auch der künstlichen Intelligenz als auch in der Robotik helfen, die Produktionsprozesse effizienter zu machen. Somit werden Kosten und Transportwege minimiert und das System leistet einen Beitrag, Energie klimaneutral einzusetzen. Umweltingenieur Jörg Trübl gibt zu bedenken, dass darüber hinaus das Solar-Dome-System in der Lage ist die Qualität unserer Produktionsprozesse zu verbessern. In diesem Sinne wird eine weitere Dimension begründet, um zum Beispiel mit dem Energieangebot aus erneuerbaren Quellen eine Produktion optimal gestalten zu können. Umweltverschmutzung verursacht hohe Kosten, wobei die Belastungen für die Renaturalisierung auf die Weltgemeinschaft indirekt verteilt werden. Auf Dauer ist es wesentlich preiswerter, auf erneuerbarer Energie und in der Produktion auf nachwachsende Rohstoffe und Wiederverwendung (Recycling) zu setzen.

Das System der modernen Gewächshäuser ist effektiv, effizient und nachhaltig.

Diese neu entwickelten Strategien sind kostensparend aber auch höchst effektiv. Mit Hilfe dieser Entwicklung kann die Produktivität um das Zehn- bis Hundertfache in Bezug auf die konventionelle Landwirtschaft gesteigert werden; denn die LED-Technologie ist heute derart ausgereift, dass diese erfreulichen Ergebnisse erzielt werden können. Die vielen Erfahrungen aus der Vergangenheit in der Anwendung von Gewächshäusern und des traditionellen Anbaus von Futter- und Nahrungsmitteln können heute differenziert mit moderner Technologie verbunden werden. Ein Meilenstein hat in dieser Verknüpfung das schweizerische Unternehmen MABEWO AG gesetzt und Produzenten, Lieferanten aber auch Konsumenten mit ihrer fortschrittlichen Technologie vereinigt.

GREEN DEAL: Verantwortung ökologischer Landbau
Gewächshäuser / Food & Energy Campus Groß- Gerau GmbH

Die Kreislaufwirtschaft als Motor für den Wohlstandsgewinn

Das deutsche Umweltbundesamtes in Berlin hat im Jahre 2020 eine Untersuchung eingeleitet, die zum Ergebnis gekommen ist, dass die Wirtschaftsunternehmen global mit dem Ziel bereit sind, „Technologien und Prozesse zur Förderung ihrer Ressourceneffizienz“ umzusetzen, wenn nach Abzug der zunächst entstehenden Investitionskosten deutliche Kostensenkungspotenziale zu erwarten sind. Sowohl staatliche Verfügungen als auch die Förderung von vor- beziehungsweise nachgelagerten Unternehmenseinheiten in der Wertschöpfungskette, können eine Umsetzung von ressourceneffizienten Techniken bewirken. Umfassende Wohlstandsgewinne können in der Regel durch den technologischen Fortschritt unter Beachtung der Veränderungen und Strukturen der gegenwärtigen Arbeitsplätze erreicht werden. Der Verzicht auf die bisherige Ausnutzung der Bodenschätze und das mangelnde Recycling kann diese Entwicklung beeinflussen.

Im Mittelpunkt ist der Klimaschutz bzw. der Umweltschutz zu sehen. Eine Ausrichtung ist es, weniger natürliche Ressourcen zu nutzen, das synchron bedeutet, die mit der Ressourcengewinnung, -aufbereitung und –nutzung verbundenen Treibhausgasemissionen zu senken.

Infolgedessen sind diese Maßnahmen zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung und Anwendung der natürlichen Ressourcen im Einklang mit der Entkoppelung des Wirtschaftswachstums ökologisch gesehen erhebliche Modernisierungsschritte, welche die Umweltprobleme lösen und gleichzeitig den Wohlstand ökonomisch sicherlich begünstigen.

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG

Kontakt:

MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen, in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Photovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:

MABEWO AG
Catrin Soldo
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
c.soldo@mabewo.com

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag auf

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email