Photovoltaik und Indoor-Farming revolutionieren die Landwirtschaft

Photovoltaik und Indoor-Farming revolutionieren die Landwirtschaft

Worüber schreiben wir:

Moderne Landwirtschaft – Herausforderungen für Weltbevölkerungswachstum und Klimaveränderungen – im Gespräch mit Dipl.-Ing. Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG, Küssnacht, Schweiz

Die MABEWO-Gruppe erstellt, betreibt und vermarktet Photovoltaikanlagen unter Nutzung modernster Technologien: Indoor-Farming in modularen Produktionseinheiten wie zum Beispiel dem Green-Dome, der durch die Energie der Sonne autark versorgt wird. Alleine die städtische Bevölkerung Afrikas wird sich in den nächsten 30 Jahren verdoppeln. Schon jetzt leben fast eine halbe Milliarde Menschen in den Städten Afrikas und bis 2050 könnte die Stadtbevölkerung auf über eine Milliarden Menschen anwachsen. Herausforderungen, die die Menschheit annehmen muss und kann.

Farm to Fork – vom Feld auf den Teller

Photovoltaik und Indoor-Farming revolutionieren die Landwirtschaft / Pixabay
Technikum Solar-Dome / Mabewo AG Schweiz

Die Frage ist, welche Landwirtschaft wir in den nächsten Jahren benötigen? Die Produktion – das sieht auch die Europäische Union mit dem Projekt „Farm to Fork“ so – muss ökologischer, regionaler und diverser werden. Wie nachhaltige Lösungen schaffen, um gleichzeitig die bald erwarteten zehn Milliarden Menschen auf der Welt zu ernähren? Die jüngste Krise der Pandemie 2021 zeigt, wie abhängig die Versorgung von Nahrungsmitteln von Importen und Transportkapazitäten sowie funktionierenden ausländischen Märkten ist. Die „Farm to Fork“- und die Biodiversitätsstrategie des Green Deals der EU-Kommission von 2019 führen in die richtige Richtung. Hier werden wichtige Weichenstellungen adressiert, die jetzt für den Umbau zu einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Landwirtschaft unabdingbar sind. Dazu zählen zeitlich terminierte Zielmarken wie 50 Prozent Pestizid- und Antibiotika-Reduktion, 50 Prozent Reduktion der Nährstoffverluste und die Erreichung von 25 Prozent Öko-Landbau EU-weit. “Die Corona-Krise führte vor Augen, dass die arbeitsteilige Weltwirtschaft im Bereich der Landwirtschaft große Nachteile hat”, laut Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG mit Sitz in der Schweiz. “Das Konzept der MABEWO AG geht in eine andere Richtung. Wir setzen auf Nahversorgungskonzepte angelehnt an bäuerliche Strukturen mit modernster Technologie. Wie der “Farm to Fork” Strategie der Europäischen Union, und die technologischen Ideen anderer Marktteilnehmer erforschen wir an dem Konzept der Produktion und der Nutzung und Vermarktung von Nahrungs- und Futtermitteln sowie pharmazeutischen Erzeugnissen vor Ort. Der Vorteil unserer Indoor-Farming Lösungen und den Solar-Domes ist es, dass diese modular aufgebaut und daher weltweit auf- und abgebaut werden können. Unsere Kreislaufwirtschaftssysteme nutzen die Energie dort, wo sie anfällt, und die Systeme produzieren über den gewonnenen Strom Nahrungsmittel, Pharmaprodukte sowie Futtermittel direkt in unseren Produktionsmodulen, wo die Energie gewonnen wird. Dadurch fällt aufwendiger Transport und Speicherung von Energie weg. Der Flächenverbrauch ist wesentlich geringer, als bei konventioneller Landwirtschaft. Chemische Pflanzenschutzmittel werden kaum bis gar nicht gebraucht. Gleiches gilt für den Anfall von Abfall, die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung”, erläutert Jörg Trübl.

In-Door-Farming: effektiv – effizient – nachhaltig

Herkömmliche Anbaupraktiken und extreme Wetterlagen haben einen großen Teil Ackerland unbrauchbar gemacht, neue Anbautechniken vereinen die nachhaltige Produktion von Nahrungsmitteln mit Ressourcenschutz und unabhängig von fossilen Energieträgern. “Diese Strategien sind im Übrigen kostensparend und höchst effektiv. Die Produktivität steigt teils um das Zehn- bis Hundertfache in Bezug auf die konventionelle Landwirtschaft”, ergänzt Diplom Ingenieur Jörg Trübl. Die LED-Technologie ist heute ausgereift, viele Erfahrungen liegen aufgrund des traditionellen Anbaus von Futter- und Nahrungsmitteln unter Glas vor. Hierauf baut das schweizerische Unternehmen MABEWO AG mit ihren Technologie Partnern und Lieferanten.

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG

Kontakt:

MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Pressekontakt:

MABEWO AG
Catrin Soldo
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
c.soldo@mabewo.com

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen, in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Photovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Teile diesen Beitrag auf

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email