Die Covid-19-Pandemie kennt keine Grenzen

Worüber schreiben wir:

Oliwer Mikus – Wiederaufbau nach der Pandemie. Bundestagspräsident Schäuble und polnischer Vizeministerpräsident Gowin für gemeinsame europäische Impfstrategie – Treffen am 21.01.2021

Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble empfing heute den polnischen Vize-Ministerpräsidenten und Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Arbeit und Technologie Jaroslav Gowin, zu einem Gespräch. Dabei unterstrich der Bundestagspräsident seinen Wunsch, dass das vom Deutschen Bundestag beschlossene Denkmal zur Erinnerung an die polnischen Opfer des Nationalsozialismus zügig vorangebracht und das Projekt eng mit der polnischen Seite abgestimmt werden solle. Hierzu sei er mit der Sejm-Marschallin im Austausch. Vize-Ministerpräsident Gowin dankte für diese Initiative. Im September 2021 werden die Menschen den 81. Jahrestag des Überfalls Hitlerdeutschlands auf Polen begehen in dessen Folge fast 6 Millionen Polen zu Tode gekommen sind. Damit hat Polen gemessen an seiner Einwohnerzahl die höchste Opferrate aller von Deutschland überfallenen Länder.

Wiederaufbau nach der Pandemie

In Bezug auf die COVID-19-Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen betonten beide Seiten die Notwendigkeit, den vereinbarten Wiederaufbauplan Next Generation EU vor allem für Investitionen in innovative Bereiche zu nutzen – so für die Bewältigung des Klimawandels sowie die Digitalisierung und Automatisierung der Wirtschaft. Gerade im Bereich der Weiterentwicklung von Informationstechnologien könnten sich für die Länder Ost- sowie Ostmitteleuropas, darunter Polen, große wirtschaftlichen Chancen zum Nutzen ganz Europas ergeben.

Sedulus Sp. z o. o. Personalvermittlung

Beide Seiten stimmten darin überein, dass Europa nur durch eine Stärkung der europäischen Wirtschaft, der industriellen Produktion und des Binnenmarkts sowie durch die konsequente Förderung von eigenen Innovationen im globalen Wettbewerb dauerhaft bestehen könne. Hierzu bieten die gewaltigen Mittel des Wiederaufbauplans eine große Chance, um mehr strategische europäische Autonomie zu erlangen.

Auch bei der gegenwärtig diskutierten Impfstoff Strategie und der Frage der Beschaffung waren sich Schäuble und Gowin einig, dass es nur im europäischen Verbund und in gemeinsamer Solidarität gelingen könne, für eine zügige Impfung aller Bürgerinnen und Bürger in der Europäischen Union zu sorgen.

Beide Seiten betonten die Schlüsselrolle enger deutsch-polnischer Beziehungen auf der Grundlage der bestehenden Aufgaben und gemeinsamer Werte. Bundestagspräsident Schäuble unterstrich, dass ihm enge partnerschaftliche Beziehungen zwischen Deutschland und Polen, nicht nur der Parlamente und Regierungen, sondern vor allem der Bürgerinnen und Bürger beider Länder, ein ganz besonderes Anliegen seien.

V.i.S.d.P.:
Oliwer Mikus
Sedulus Sp. z. o o – Personalvermittlung

Firmenbeschreibung:
Das Unternehmen Sedulus Sp. z o.o. mit Sitz in Opole / Polen, Niederlassung in Rzeszów/ Polen und einer Niederlassung in München / Deutschland ist seit 2015 erfolgreich in der Personalvermittlung von erfahrenen Kräften tätig und versteht sich als Schnittstelle zwischen Arbeitgebern und Bewerbern. Ziel ist die Verbindung der Bedürfnisse der Arbeitgeber mit den Anforderungen der Arbeitnehmer zu erreichen. Die Sedulus Sp. z o.o. verfügt über zahlreiche attraktive Arbeitsangebote, sowohl unbefristete als auch befristete Jobs. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Organisation der passenden Arbeit für Einzelpersonen, Paare und Gruppen, sowie Studenten. Weitere Informationen unter: https://sedulus.pl/de/kontakt-deutsch/

Pressekontakt:
Sedulus Sp. z o.o.
Oliwer Mikus

ul. Jana Łangowskiego 1
45-031 Opole

Email: kontakt@sedulus.pl
Tel: +49 89 13072963
Tel: +48 608 554 697

Polnische Zusammenfassung:

Pandemia Covid-19 nie zna granic

Oliwer Mikus – Rekonstrukcja po pandemii. Przewodniczący Bundestagu Schäuble i wicepremier RP Gowin w sprawie wspólnej europejskiej strategii szczepień – spotkanie 21 stycznia 2021 r.

Prezydent Bundestagu Dr Wolfgang Schäuble przyjął dziś na rozmowę wicepremiera i ministra rozwoju gospodarczego, pracy i technologii Jarosława Gowina. Przewodniczący Bundestagu podkreślił, że pragnie, aby pomnik, o którym niemiecki Bundestag upamiętnił polskie ofiary narodowego socjalizmu, został ściśle skoordynowany ze stroną polską. We wrześniu 2021 r. Polska będzie obchodzić 81. rocznicę ataku Hitlera, w wyniku którego zginęło prawie 6 mln Polaków. Polska ma najwyższy wskaźnik ofiar spośród wszystkich krajów zaatakowanych przez Niemcy.

Rekonstrukcja po pandemii

Odnosząc się do pandemii COVID-19 i jej konsekwencji ekonomicznych, obie strony podkreśliły konieczność wykorzystania uzgodnionego planu odbudowy UE nowej generacji. W obszarze dalszego rozwoju technologii informatycznych kraje Europy Środkowo-Wschodniej, w tym Polska, mogą mieć duże szanse gospodarcze z korzyścią dla całej Europy.

Obie strony zgodziły się, że Europa może przetrwać w globalnej konkurencji w perspektywie długoterminowej, jedynie poprzez wzmocnienie europejskiej gospodarki, produkcji przemysłowej i rynku wewnętrznego oraz konsekwentne promowanie własnych innowacji.

Schäuble i Gowin zgodzili się również co do obecnie omawianej strategii szczepień i kwestii zamówień, że zapewnienie szybkiego szczepienia wszystkich obywateli Unii Europejskiej będzie możliwe tylko wtedy, gdy będą współpracować w ramach europejskiej sieci.

Obie strony podkreśliły kluczową rolę bliskich stosunków polsko-niemieckich w oparciu o istniejące zadania i wspólne wartości. Przewodniczący Bundestagu Schäuble podkreślił, że bliskie stosunki partnerskie Niemiec i Polski, nie tylko parlamentów i rządów, ale przede wszystkim obywateli obu krajów, są dla niego bardzo ważne.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag auf

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email