Agrarforschung: Wissenslücken schließen – Wandel in der Erzeugung

Agrarwirtschaft / Pixabay

Worüber schreiben wir:

Energie und Umweltschutz: Produktion, Verarbeitung und Nutzung – Künstliche Intelligenz und Technologien führen zu Effizienzgewinnen – MABEWO AG Indoor-Farming weist den Weg in die Zukunft, von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG, Schweiz

Die MABEWO AG investiert in KI-Technologien der Land- und Ernährungswirtschaft für die Zukunft. Investitionen in die Entwicklung und den Betrieb von innovativen Anlagen im Bereich “Erneuerbare Energien” wie Solarenergie, Wasserkraft und Deponieentgasung, zumeist in der Verbindung mit lokaler Produktion von Lebensmitteln. Indoor-Farming mit erneuerbarer Energie gilt als die Zukunftstechnologie. Ein Beitrag zum Tierwohl, zur Transparenz der Produktion, Nahrungsmittelsicherheit, Wettbewerbsfähigkeit, Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit kann durch MABEWO Technologien geleistet werden. Die MABEWO AG bündelt in Bubesheim in Süddeutschland ihre Kompetenzen im Bereich Indoor-Farming und Photovoltaik.

Aufbau der Module im Detail

Auch beim Vertical-Farming werden digitale Technologie und künstliche Intelligenz eingesetzt. Salat und Gemüse werden hier innerhalb geschlossener Systeme in Indoor-Farmen angebaut. Extrem zielgerichtet und sparsam werden dabei Nährstoffe und Wasser eingesetzt. In aller Regel kann auf Pflanzenschutz wegen der geschlossenen Systeme verzichtet werden. Exakt gesteuert und angepasst an die Bedürfnisse der Pflanzen wird der Einsatz von Luftfeuchtigkeit, Temperatur und künstlichem LED-Licht. In Nährlösungen oder auf künstlichen Nährböden wachsen diese Pflanzen über mehrere Etagen in der Regel sehr platzsparend. Hierbei lassen sich nicht nur Tag-Nacht-Rhythmus durch die Steuerung des Lichtspektrums beeinflussen, sondern auch Inhaltsstoffe und Geschmack der Pflanzen. Eine von äußeren Einflüssen unabhängige und vollautomatische Produktion ist das Ziel der Indoor-Farmen der MABEWO AG.

Starke Verbrauchernähe und hohe Produktivität

Die sehr hohe Produktivität des Vertical-Farmings ist ein entscheidender Vorteil. “Während im Jahr nur ein bis zwei Ernten unter natürlichen Bedingungen möglich sind, können unter den künstlichen Bedingungen bis zu 20 Ernten eingebracht werden”, erläutert Jörg Trübl.

Technikum in Bubesheim – Prototyp Solar-Dome, MABEWO AG
Technikum in Bubesheim – Prototyp Solar-Dome, MABEWO AG

Für die Probleme der globalen Ernährungssicherung macht das Vertical-Farming gerade dieser Aspekt so interessant. Ausgeweitet werden auf wichtige Grundnahrungsmittel, deutlich über den bislang dominierenden Gemüseanbau, müsste dann allerdings das Produktionsspektrum. Von den äußeren Produktionsbedingungen ist die weitgehende Unabhängigkeit aber ein großer Vorteil des Indoor-Farmings. Zu den großen Verbraucherzentren kommt die unmittelbare Nähe hinzu.

Ein weiteres, sehr erfolgreiches Vertical-Farming-Start-up neben der MABEWO AG gilt global die Plenty Unlimited Inc. in Kalifornien. Dieses Agrotech-Start-up produziert mit einer vertikalen Indoor-Farm auf einer Fläche von zwei Hektar Erträge, für die normalerweise eine 720 Hektar große Außenfarm benötigt würde – und das mit 95 Prozent weniger Wasser. Die Gründe, die für die vertikale Landwirtschaft in Innenräumen sprechen, sind vielfältig und reichen von klimatischen Vorteilen bis hin zur Beseitigung lästiger logistischer Herausforderungen wie dem Transport über lange Strecken. Die Untersuchung dieses Unternehmens bestätigt die MABEWO AG in der Erkenntnis, dass die Technologie „die Landwirtschaft von den Zwängen des Wetters, der Jahreszeiten, der Zeit, der Entfernung, der Schädlinge, der Naturkatastrophen und des Klimas befreit“, was zu gentechnikfreien, nährstoffreichen Pflanzen in großem Maßstab mit „außergewöhnlichem Geschmack“ führt. Die Methode der Agrotech-Start-ups für den Anbau von Grünzeug wie Grünkohl, Microgreens, Salat und Pilzen auf vertikalen Gestellen, die von Robotern bewegt werden, gleicht dem System der MABEWO AG in Deutschland.

Fazit: Neudenken, entwickeln und umbauen – Landwirtschaft 4.0, Technologie, Digitalisierung und Innovationen, damit alle satt werden!

Produkte in Indoor-Farmen, die das ganze Jahr über mit sonnenähnlichen LED-Lichtern in klimatisierten Räumen beleuchtet werden, stellen sicher, dass Lebens- oder Futtermittel mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit wachsen. 350-mal mehr als das, was an Nahrung pro Hektar Freiluft produziert werden kann. Dies wird umso wichtiger sein, wenn die fortschreitende Erwärmung des Planeten zu Dürren oder anderen klimabedingten Störungen führt und die Landwirte und Biologen, die versuchen, Nutzpflanzen klima- und dürreresistenter zu machen, vor große Herausforderungen stellt. Für die nachhaltige Zukunft brauchen die Menschen ein intaktes Klima, Ressourcenschutz, Entwicklungsarbeit zur Verringerung der Risiken bis zur Vermeidung. Das Pariser Klimaabkommen und der European Green Deal haben das Zeitalter der globalen Transformation zur Klimafreundlichkeit eingeläutet.

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin

MABEWO AG

Kontakt:   

MABEWO AG

Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com  

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen, in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Photovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:

MABEWO AG
Catrin Soldo
Chli Ebnet 3

CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
soc@mabewo.com 

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag auf

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email