Die „Stadt der Freundlichkeit“

Die „Stadt der Freundlichkeit“ / Pixabay

Worüber schreiben wir:

Kinder aus Anaheim, Kalifornien absolvieren über eine Million „random acts of kindness“ Gute Taten – verbreiten Wellen aus Freundlichkeit – Oliwer Mikus, München, im Gespräch mit Elisabeth Schulte, stud. psych. Berlin

Laut dem „Nation Swell“ (einem US-Beratungsunternehmen) hat die Aktion „der bewußten guten Taten“ im Jahre 2002 ihren Ursprung. Der Vater Edward Jaievsky verteilte – zu Ehren des fröhlichen und hilfsbereiten Wesens seiner bei einem Autounfall verstorbenen Tochter – in Anaheim, Kalifornien USA inspirierende Zitate. Die sechsjährige Natasha hatte vor ihrem Tod selbst kleine Zettel mit freundlichen Nachrichten und selbstgemalten Regenbögen verschenkt.

Die Geschichte wird weitererzählt: Der Bürgermeister war von Natashas Geschichte tief berührt und erklärte kurzerhand Anaheim zur „City of Kindness“. 2013 wurde in Anaheim das „Year of Kindness“ ausgerufen. Die Kinder der Grundschulen vollbrachten über eine Millionen gute Taten. Elisabeth Schulte studiert Psychologie in Berlin und arbeitet an klinischen Studien mit. Sie verfolgt das Ziel langfristig nachhaltige Therapien für die ganzheitliche Gesundheit zu entdecken. Besonderes Interesse liegt im Wandel des Gesundheitswesens durch Technologie, Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz. Die Berlinerin Elisabeth Schulte hierzu: “Die Bewegung “der bewußt guten Taten” verbreitete sich über die sozialen Medien auf der ganzen Welt. Tausende Menschen fühlen sich inspiriert dem “Guten Taten Beispiel” aus Anaheim zu folgen. Auf Online Plattformen existieren zahlreiche Videos, die weitere gute Taten dokumentieren. Es werden Blumen verschenkt, Rechnungen übernommen, Kekse gebacken, Komplimente gemacht und Einkäufe getragen. Meiner Meinung nach eine fantastische Entwicklung, damit die Welt sich bewusst zu einem besseren Miteinander verwandelt.”

Warum tut gutes Tun so gut? Altruismus – Helfen um des Helfens Willen

“Der Duden definiert Altruismus als selbstlose Denk- und Handlungsweise; Uneigennützigkeit. Bei der Bewegung der „random acts of Kindness“ wird Gutes getan, ohne im Gegenzug etwas zu erwarten”, gibt die junge Studentin der Psychologie zu bedenken. Wie ist die reine Definition von Altruismus?

Helfen, um zu überleben – Evolutionäre Ansätze- ist Hilfsbereitschaft in unseren Genen verankert?

Oliwer Mikus / Sedulus Sp. z o. o.
Oliwer Mikus / Sedulus Sp. z o. o.

Evolutionäre Ansätze erklären Altruismus teilweise. Die Theorie der Verwandtenselektion besagt, dass die Evolution dazu geführt hat, dass wir nahen Verwandten helfen. Mit unseren Familienmitgliedern überleben die eigenen Gene. Die Studie „Weighing cues for inclusive fitness” (Burnstein et al., 1994) belegt, dass Menschen in Notfällen altruistischer gegenüber eigenen Verwandten verhalten als gegenüber Fremden. Die „random acts of kindness” beziehen sich nicht nur auf die eigene Familie. Die Schüler zeigten Freundlichkeit gegenüber Freunden, Lehren und völlig Fremden. Die Theorie des Reziproken Altruismus versucht zu erklären, warum Altruismus über die eigenen Verwandten hinausgeht. Die Theorie besagt, dass der Nutzen, den wir von dem Helfen die Kosten immer aufwiegen. Eine Voraussetzung ist also für die Hilfe etwas zurückzubekommen. Das bemerkenswerte der „random acts of Kindness“ Bewegung ist ohne jegliche Hintergedanken zu Helfen. Helfen einfach um den Helfens Willen. “Reichen diese Erklärung um eine Welle aus millionen guten Taten zu verstehen?”, fragt der Autor Oliwer Mikus, der in der Personalvermittlung über die Grenzen hinweg tätig ist.

Wahrer Altruismus?

Existiert wahrer Altruismus überhaupt? “Die Wissenschaft ist sich uneinig. Batson entwickelte 1981 die Empathie-Altruismus-Hypothese. Die Theorie besagt, dass Menschen anderen auch völlig selbstlos helfen, wenn Empathie für die andere Person besteht. Der Sozialpsychologe geht davon aus, dass es wahren Altruismus gibt, wenn Empathie besteht. Zum allergrößten Teil bestand bei der „random acts of kindness bewegung bestimmt Empathie. Cialdini stellte 1987 eine gegensätzliche Hypothese auf. Der Psychologe entwickelte das Modell vom „Abbau negativer Stimmung“. Cialdini geht davon aus, dass ein natürliches Bedürfnis besteht negative Stimmung zu reduzieren. Dies gelingt unter anderem dann mit Hilfeverhalten. Hier wird davon ausgegangen, dass hinter altruistischen Verhalten ein egoistisches Verhalten steht. Sich beim Helfen gut zu fühlen ist doch ein weiterer Pluspunkt. Ob wir nun ganz selbstlos handeln oder nicht. Bei soviel Freundlichkeit bekommt jeder gute Laune”, freut sich Elisabeth Schulte im Gespräch.

Freundliche Teams – freundliche Kunden – Erfolg

Oliwer Mikus hierzu: “Eine grundsätzlich positive Ausstrahlung anderen Menschen gegenüber ist ein wichtiger Erfolgsbaustein auch in der Arbeitswelt. Die Menschen spiegeln das Verhalten Dritter wieder. Es macht Sinn, freundlich zu sein.”

Studien belegen, dass 85 Prozent für den Erfolg von der Sozialkompetenz abhängen und nur 15 Prozent vom Fachwissen und der Kompetenz. Eine Studie der Universität in Stockholm verdeutlicht sogar, dass Egoisten weniger verdienen als sozial engagierte Menschen. Im weiteren belegt diese Studie, dass zurückkommt, was gesendet wurde: Unfreundlichkeit zieht mehr Unfreundlichkeit an. Messbar laut der Studie ist, das ein besseres Arbeitsklima auch prozentual den Umsatz steigern lässt. Nett und Freundlichkeit ohne ausgenutzt zu werden, das verdeutlicht das Beispiel aus Anaheim in Kalifornien und lässt uns hoffen, gleichzeitig über unser Handeln nachdenken.

V.i.S.d.P.:

Oliwer Mikus
Unternehmer
Sedulus Sp. z o. o. – Personalvermittlung

Firmenbeschreibung:

Das Unternehmen Sedulus Sp. z o.o. mit Sitz in Opole / Polen, Niederlassung in Rzeszów/ Polen und einer Niederlassung in München / Deutschland ist seit 2015 erfolgreich in der Personalvermittlung von erfahrenen Kräften tätig und versteht sich als Schnittstelle zwischen Arbeitgebern und Bewerbern. Ziel ist die Verbindung der Bedürfnisse der Arbeitgeber mit den Anforderungen der Arbeitnehmer zu erreichen. Die Sedulus Sp. z o.o. verfügt über zahlreiche attraktive Arbeitsangebote, sowohl unbefristete als auch befristete Jobs. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Organisation der passenden Arbeit für Einzelpersonen, Paare und Gruppen, sowie Studenten. Weitere Informationen unter: https://sedulus.pl/de/kontakt-deutsch/

Pressekontakt:

Sedulus Sp. z o.o.
Oliwer Mikus
ul. Jana Łangowskiego 1
45-031 Opole
Email: kontakt@sedulus.pl
Tel: +49 89 13072963

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag auf

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email