European Green Deal stellt sich den klimaschädlichen Treibhausemissionen

Wettersturm / Pixabay

Worüber schreiben wir:

Erneuerbare Energien global vorantreiben – Chancen für Photovoltaik, MABEWO AG Anlagen für die Welt, von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG, Schweiz

Im Jahre 2020 decken die Erneuerbaren Energien der Welt derzeit 16,7 Prozent des Endenergieverbrauchs und circa 20 Prozent des Stromverbrauchs. Die Internationale Energieagentur (IEA) in Paris/Frankreich geht davon aus, dass bis 2030 mehr als 25 Prozent des globalen Primärenergieverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt werden können. Die Bundesrepublik Deutschland nimmt eine Vorreiterrolle bei der regenerativen Energieerzeugung ein, insbesondere in Bezug auf den Ausstieg aus der Atomkraft, der in dieser Form bisher in keinem anderen Land vollzogen wurde. Weitere Länder, in denen die Erneuerbaren Energien einen immer wichtigeren Beitrag zur Energieerzeugung leisten sind China, die USA, Spanien, Italien, Indien und Japan. Die MABEWO AG kombiniert erneuerbare Energie mit der Produktion vor Ort in Modulen. Die MABEWO AG konzipiert LIFE-TECH-Anlagen für Solarenergie. Solar-Domes sind die Basis für nachhaltige Produktionsverfahren. Die Vision der MABEWO AG ist die Investition in die nachhaltige Zukunft. Mit innovativen Produktionsverfahren sollen grundlegende Bedürfnisse des Lebens abgedeckt werden. Die schweizerische MABEWO AG entwickelt, realisiert und betreibt international Projekte zur Versorgung mit Lebensmitteln, zur Futtermittelproduktion und für den Anbau von Grundstoffen für die Pharmazie oder Solar-Dome-Anlagen zur humanitären Hilfeleistung.

Energiehunger der Menschheit – Lösungen hin zur Nachhaltigkeit

Energie wird für die Erzeugung von Strom und Wärme und als Kraftstoff benötigt. Dafür eignen sich die einzelnen erneuerbaren Energiequellen in unterschiedlicher Weise.

Technikum Bubenheim / Mabewo AG Schweiz
Technikum Bubenheim / Mabewo AG Schweiz

Windkraft und Sonnenenergie liefern vornehmlich Strom, nachwachsende Biomasse liefert Strom, Wärme und Kraftstoff und aus der oberen Erdkruste kann Wärme, die sogenannte Geothermie, genutzt werden. Die Beteiligung der einzelnen Formen regenerativer Energieerzeugung an der Deckung des Energiebedarfs in Deutschland ist regional unterschiedlich verteilt. So überwiegt beispielsweise im Süden der Anteil der Sonnenenergienutzung mit Hilfe der Photovoltaik, während im Norden die Windenergie einen Großteil der regenerativen Energie liefert. Das ist eine typische Erkenntnis des Energieumbaus. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch ist global seit den 90er Jahren insgesamt beständig angestiegen. Länder mit stärkerer Sonneneinstrahlung setzen mehr auf Photovoltaik oder Solarthermie, während windreiche Gegenden auf Windkraft setzen. Sonderentwicklungen gibt es in Gegenden mit starker Wasserkraft.

Klimaschutz und Erneuerbare Energien

Wenn es um den Klimaschutz geht leisten die Erneuerbaren Energien einen wichtigen Beitrag, tragen diese doch zur Reduzierung von Luftschadstoffen und klimaschädlichen Treibhausgasemissionen bei. Durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien und die damit in Zusammenhang stehenden Innovationen und Energieeinsparungen wird sich ihr Beitrag zur Emissionen-Einsparung in Zukunft weiter steigern. Prognosen gehen von einer Senkung der Emissionen um 80 bis 95 Prozent bis zum Jahr 2050 aus. Ziel ist es, dass die Energieerzeugung möglichst CO2 neutral sein sollte. Technische Untersuchungen gehen davon aus, dass Photovoltaikanlagen nach ca. zwei Jahren in das Energie Plus kommen, d.h. dann sind der Aufwand für die Erstellung und Installation in Energiebilanz bei null. Erfahrungen zeigen, dass die Anlagen erheblichen Energieüberschuss haben, weil diese 20 Jahre und länger betrieben werden können. Die Effizienz der Energieerzeugung mittels Photovoltaik steigt erheblich, während die Kosten fallen. Das MABEWO Konzept verfolgt das Ziel, Photovoltaik an Standorten mit guter bis sehr guter jährlicher Sonneneinstrahlung zu nutzen. MABEWO Konzept bedeutet, dass die erzeugte Energie vor Ort gespeichert wird und auch vor Ort genutzt werden kann. In dem gut erreichbaren und landwirtschaftlich geprägten Bubesheim – Landkreis Günzburg werden neuste Anbautechniken für ein optimiertes Wachstum von Gemüse und Superfoods getestet. Der Solar-Dome der MABEWO AG in Bubesheim bei Günzburg wurde im Inneren in den Varianten Green-Dome, Agrar-Dome und Life-Dome ausgebaut.

Neben Photovoltaik bietet die MABEWO AG Landwirtschaft auf neuestem Niveau

Mit dem Green-Dome bietet die MABEWO AG eine Lösung zur zukünftigen, witterungsunabhängigen Produktion von Nahrungsmitteln. Die Pflanzen werden im Inneren des Domes angebaut. Unter idealen Bedingungen wachsen sie kontrolliert, sicher und schnell. Dabei kommen innovative Technologien zum Einsatz, die im Unterschied zum bislang üblichen Freilandanbau und herkömmlichem Glasgewächshäusern eine Reihe an Vorteile bieten, die auch dem Klimaschutz dienen:

Technikum in Bubesheim – Prototyp Solar-Dome, MABEWO AG
Technikum in Bubesheim – Prototyp Solar-Dome, MABEWO AG

Da die Produktion vom Boden in mehrere Produktionshöhen verlagert wird, kann auf einer vergleichbaren Grundfläche mehr angebaut werden. Durch das platzsparende und ausgeklügelte Vertical-Farming-System im Inneren des Domes können Pflanzen und Nahrungsmittel genau da angebaut werden, wo der größte Bedarf ist: in Ballungszentren und in der Nähe von Städten. Das hat den Vorteil, dass die Transportwege nicht mehr so lang und auch die Kühlketten kürzer sind.

Ganz ohne Gentechnik und Chemie können die Pflanzen im Geschmack, der Größe und in ihrem Wachstum beeinflusst werden, denn die Lichtspektren der eingesetzten Beleuchtung sind steuerbar und die Nährstoffe werden gezielt zugeführt. Dank des ausgeklügelten Bewässerungssystems im Inneren des Green-Domes werden bis zu 90 Prozent Wasser eingespart.

Dieses geschlossene System bietet außerdem den Vorteil, dass der Anbau von Pflanzen wetterunabhängig und effizienter gemacht wird. Extreme Wetterlagen, bedingt durch den Klimawandel haben somit keinen Einfluss mehr auf die Landwirtschaft. Die Idee zu Vertical Farming mit Aeroponik entstand aus der Erkenntnis heraus, dass es die wachsende Bevölkerung zunehmend in Städte und Ballungsräume zieht und somit viele Menschen auf kleinem Raum mit Nahrungsmitteln, Infrastruktur und Strom versorgt werden müssen. Der Anbau von pflanzlichen Produkten erfolgt zeitgemäß, lokal und auf einer kleinen Fläche um Herausforderungen wie dem Klimawandel, der wachsenden Weltbevölkerung und einer Verknappung der Ressourcen mit innovativen und nachhaltigen Konzepten entgegenzuwirken. Die Anlagen sind modular und weltweit aufzubauen. Die optimale Wasser-, Licht (LED-Technologie) -und Nährstoffzufuhr lassen die Pflanze ihr volles Potential ausschöpfen. Außerdem sind Anbau und Ernte ganzjährig möglich.

Erneuerbare Energien schaffen Arbeitsplätze und stärken den lokalen Standort

Global ergeben sich durch dezentrale Energieversorgung und Nahrungsmittelproduktion unabhängig von Witterung ungeahnte Chancen. Neben sozialen und ökologischen Motiven profitieren die Menschen natürlich auch ökonomisch. Unternehmen wie die MABEWO tragen zur regionalen Energieversorgung bei und sorgen gleichzeitig dafür, dass das Geld für die Energiekosten in der jeweiligen Region verbleibt. Das hat zahlreiche positive Nebeneffekte, wie zum Beispiel die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region oder die Möglichkeit der Re-Investition in weitere Projekte

Eine der Herausforderungen der Zukunft wird es sein, den Ausbau der regenerativen Energien besser mit dem der Stromnetze zu synchronisieren; dieses Problem stellt sich für die MABEWO Technologie nicht. Weitere wichtige Punkte bleiben zum Beispiel die Weiterentwicklung von Speichertechnologien für Energie, eine intelligente Steuerung von Stromverbrauch und Stromnetzen insgesamt, generelle Energieeinsparungen und Energieeffizienz oder auch des weiteren Voranbringens des Indoor-Farmings. Die MABEWO AG sieht sich als Teil einer globalen Bewegung in diesem Sinne.

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin

MABEWO AG

Kontakt: 

MABEWO AG

Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:

MABEWO AG
Catrin Soldo
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
c.soldo@mabewo.com

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag auf

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email